Tipps für Kindersitze im Ausland

Ich habe ja schon über die Kindersitze im Ausland geschrieben. Aktuell ist das allerdings wieder ein echtes Thema für uns. Wir haben vor eine Reise mit zwei Erwachsenen + Kindern gebucht. Es wird eine Rundreise mit Mietwagen, entsprechend ist im gebuchten Paket natürlich auch ein Mietwagen für die gesamte Zeit der Rundreise dabei. Heute habe ich dann im Reisebüro angefragt, wie es denn mit den Kindersitzen aussieht…

Die sehr nett formulierte Antwort war, dass das alles kein Problem sei. Die Kindersitze können beim Vermieter des Autos angemeldet werden und wir können diese dann für acht Dollar pro Tag und Sitz gemeinsam mit dem Auto in Empfang nehmen. Hallo? Acht Dollar pro Tag???

Aber das Thema kannten wir ja schon – wir haben die gleichen Erfahrungen bei unseren bisherigen Reisen mit Mietwagen im Ausland machen müssen gemacht. Und hier kommt auch gleich der erste Tipp für euch…

 

Tipp 1: Kindersitze im Ausland kaufen

Wie schon erwähnt sind Kindersitze im Ausland was die Miete angeht im Regelfall ziemlich teuer. Gut ist jedoch, dass Kindersitze in der Anschaffung, also beim Kauf, meist günstiger als in Deutschland sind, sodass der Mietpreis von Kindersitzen häufig schon nach wenigen Tagen den Kaufpreis eines neuen Sitzes übersteigt. Letztendlich lohnt es sich, wenn man  vorab über das Internet recherchiert, wo genau der nächste Laden mit Kindersitzen im Programm ist und dann dort seine Kindersitze gekauft.

Das haben wir übrigens seitdem immer wieder so gemacht – das ist aus unserer Sicht mit Abstand die beste Lösung um vor Ort zu Recht zu kommen – man kauft vor Ort einen Sitz und ist sich sicher, dass man auch den gesetzlichen Anforderungen des jeweiligen Landes gerecht wird, denn im Zweifelsfall ist eh es so, dass im jeweiligen Land nur die Sitze zugelassen sind, die dort auch verkauft werden oder eine Art Siegel für das Land haben. Hier in Deutschland ist es ja mit dem TÜV-Siegel und der Zulassung ähnlich.

Alternativ kann man hier in  Deutschland z.B. bei eBay Kleinanzeigen gebrauchte Sitze aus dem jeweiligen Land kaufen. Und das ist auch schon der zweite Tipp…

Tipp 2: Nehmt eure Kindersitze mit nach Hause

Wenn man im Urlaub Kindersitze gekauft hat stellt man sich früher oder später die Frage, was man damit machen soll. Wegwerfen? Nee, eigentlich zu schade, denn die Sitze sind ja eigentlich nur ein paar Wochen alt. Nehmt eure Kindersitze doch einfach mit nach Hause. Beim Fliegen mit Kindern kann man meistens die Kindersitze kostenlos als Sperrgepäck aufgeben. Das ist recht einfach und man erhält so am Zielflughafen seine Kindersitze zurück.

Tipp 3: Hebt eure Kindersitze auf und nutzt sie für den nächsten Urlaub

Die Überschrift des Tipps sagt eigentlich schon alles: nutzt die Kindersitze einfach in eurem nächsten Urlaub – so habt ihr das Problem mit den Kindersitzen nicht. Aber Vorsicht, achtet darauf, dass eure Kinder im nächsten Urlaub nicht schon “rausgewachsen” sind. 😉

Tipp 4: Verkauft eure Kindersitze

Falls ihr keine weitere Reise in das jeweilige Land plant in dem ihr die Autositze gekauft habt oder eure Kinder größer geworden sind und andere Sitze benötigen, dann verkauft sie doch einfach. So erleichtert ihr anderen Familien die Reise und ihr bekommt noch etwas Geld für eure Sitze. Zudem schon ihr die Umwelt wenn die Sitze erneut genutzt werden.

 

Vielleicht gefällt dir auch